Warrior Cats For You


 
StartseiteStartseite  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 27 Benutzern am Mo 26 Sep 2016, 20:22
Neuigkeiten
Das Forum wurde nun komplett aufgeräumt und neu gestylt. Alle Mitglieder, die wieder aktiv im Forum sein wollen, sollten sich bei den Neuigkeiten melden. Mundpropaganda in anderen Foren ist mehr als erwünscht.

Es wird überlegt, ob ein Rollenspiel-Würfel eingeführt werden sollte. Um deine Meinung zu vertreten, stimme hier ab.

Die Lieblingskatze des Forums wird nun gewählt. Um an der Wahl teilzunehmen, schau dir diesen Beitrag an.
Unser Rollenspiel
Wetter
Die Sonne kommt nur selten raus und es hängen tiefe Wolken über den Katzen. Ab und zu ergibt es sich, dass es zu Regen und Schneefall kommen kann. Die Temperaturen betragen von -5° bis 5°

Jahreszeit
Blattleere, fast Blattfrische

Tageszeit
Sonnenhoch

Rollenspielstart
direkt nach Charakterannahme.
Gesucht!
SonnenClan
Im SonnenClan werden noch die normalen Ränge, wie Krieger, Schüler, etc., gesucht.

RegenClan
Im RegenClan werden noch alle Ränge gesucht, außer der des Anführers und Stellvertreters.
Hierarchie
SonnenClan (8)
Anführer: Wolkenstern
Stellvertreter: Drachenherz
Heiler: Traumjägerin
Heilerschüler: Lilienpfote
RegenClan (6)
Anführer: Schwarzstern
Stellvertreter: Blutseele
Heiler: -
Heilerschüler: -

Teilen | 
 

 Darius und Corvus

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Wolkenstern
Forenmama
avatar

Anzahl der Beiträge : 4556
Anmeldedatum : 15.01.12
Alter : 17
Ort : Ich sitz' hier in Deutschland fest o:
Laune : das werde ich auch immer aktualisieren

BeitragThema: Darius und Corvus   So 22 Feb 2015, 14:27

| dai & corv |

Hi. Ich bin wirklich froh, dass du dich zu meinen Kurzgeschichten über Darius und Corvus verirrt hast. Zu erst ist vielleicht zu sagen, dass weder Darius noch Corvus wirklich mir gehören. Ich schreibe nur über sie. Die Ideen allerdings gehören alle mir. Außer eine, aber, wenn ihr die lest, wisst ihr wahrscheinlich, dass sie nicht von mir ist. Darius und Corvus und alles, was an ihnen ist (Körper, Haare, Hörner, etc.) gehören unserer lieben Blutseele, die mir erlaubt hat, über die beiden zu schreiben, weil sie zu Weihnachten eine Kurzgeschichte mit den beiden von mir haben wollte. Die hat sie auch bekommen. Meistens mache ich mich irgendwie über die beiden lustig und stellte sie als absolute Schisser dar, aber sie sind wirklich unglaublich süß. Ich will euch jetzt auch nicht weiter voll plauschen, deshalb hör ich hier auf und lasse euch die erste Kurzgeschichte über die beiden lesen.


| es war ein tolles Liebesgeständnis |

Es regnete und es war dunkel und Darius saß schmollend auf einem Sofa. Er betrachtete seinen kläglich geschmückten Weihnachtsbaum und die schlecht verpackten Geschenke, die er sich gemacht hatte. Er schluchzte kurz. Es war an sich schon äußerst deprimierend, dass ihm niemand etwas zu Weihnachten schenkte, aber dass er und Corvus nicht miteinander redeten war schlimmer. Ein Stechen breitete sich in seiner Magengegend aus und er hustete, der Kloß im Hals blieb jedoch. Es war spät, das bemerkte er, als er aus dem Fenster starrte und aus dem Augenwinkel sein unausgeschlafenes Spiegelbild sah. Er sah schrecklich aus. Seufzend griff er nach einem Sofakissen und drückte es fest an sich. Es war sein einziger Halt, sein einziger Freund. Dann starrte er seinen krüppeligen Weihnachtsbaum an und schluchzte, als er versuchte, das Weinen zu unterdrücken. Dann lachte er. Eigentlich hatte er keine Gefühle, aber trotzdem fühlte er sich unglaublich schlecht. Er hatte Sehnsucht. Es war schrecklich. Grummelnd drehte er sich auf dem Sofa um und zählte mit tränenverschwommenem Blick seine Geschenke. Zwei. Mehr konnte er sich nicht kaufen. Er hatte auch eins für Corvus gekauft, aber nach ihrem Streit hatten sie nicht mehr miteinander gesprochen. Darius schluchzte, als er an ihren Streit dachte. 
Erster Advent, nicht einmal Dezember. Sie waren beide in absoluter Weihnachtsstimmung, hatten Stollen gegessen, den Adventskranz angezündet – selbstverständlich nur die erste Kerze – und Weihnachtsmusik gehört. Darius hatte vorher noch nie Weihnachtsmusik gehört. Auch jetzt nicht. Wenn er nur daran dachte, wollte er weinen. Weihnachtsmusik war wirklich schön, aber er konnte sie nicht hören. Andauernd dachte er an Corvus, und die Weihnachtsmusik machte es nicht erträglicher. Er seufzte. Nachdem sie mit ihren Stollen fertig waren, erinnerte er sich, hatte er Luft geholt und wollte Corvus seine Liebe gestehen. Nur hatte er anscheinend falsch angefangen. „Ich kann so etwas wie Liebe nicht empfinden.“ Er nickte und presste die Lippen aufeinander. Das war wirklich ein schlechter Anfang für ein Liebesgeständnis. Er hatte vorgehabt, zu sagen, dass Corvus dies verändert hätte und er ihn liebte. Aber zu diesem Zeitpunkt war Corvus schon weggerannt. Der Adventskranz lag auf dem Boden und verkohlte den Boden von Darius' Wohnung, bis er ihn gelöscht hatte. 
Schluchzend schaute Darius zu dem schwarzen Fleck auf dem Boden. Dann spürte er heiße Tränen seine kalte Haut hinunter strömen. Er zog an seinem Kissen, drückte es an sich, schrie hinein. Dann stand er auf. Seine Wohnung war schrecklich, er hasste sie gerade, er wollte sie nicht sehen. Er wollte weg, wollte alles hinter sich lassen. Weihnachten, Gefühle, Corvus. Sein Sofakissen. Alles wollte er hinter sich lassen. Stattdessen ging er zur Tür seiner Wohnung, an die jemand klopfte. Ihm fiel niemand ein, der kommen könnte. Vielleicht ein Postbote, der seine Arbeit liebte, sonst niemand. Langsam öffnete er die Tür, wischte sich vorher noch mit der flachen Hand übers Gesicht und versuchte nett auszusehen. Als er Corvus sah, setzte sein Herz einen Moment lang aus. Sein Gesicht versteinerte sich, er starrte den jungen Mann ernst an. 
„Was willst du?“, knurrte er. Corvus Gesicht war feucht, seine Augen gerötet und angeschwollen. Er hatte geweint. Darius sah vermutlich genauso aus. Es war ihm peinlich. Corvus schwieg, dann überbrückte er die Distanz zwischen ihnen, nahm Darius' Gesicht in seine Hände und küsste ihn. Darius schob ihn von sich und starrte ihn an. 
„Ich will dich.“, murmelte er und küsste ihn. Darius erstarrte, ließ sich küssen, genoss die heißen Berührungen und gab sich den Wellen der Lust hin. 
„Corvus?“, nuschelte er in den andauernden Kuss hinein. Corvus löste sich von ihm und schloss die Wohnungstür. Als er den Brandfleck sah, lächelte er. 
„Hm?“ Darius grinste, dann schlang er seine Arme um die Hüften des anderen. 
„Ich liebe dich.“ Corvus nickte. 
„Das hat sich letztens ziemlich anders angehört.“ Sie liefen Hand in Hand zum Sofa. Nun nickte Darius. 
„Ich hatte mir ein wirklich komplexes Liebesgeständnis vorbereitet.“
„Es fing nicht sehr lieblich an.“
„Ich weiß.“
Sie schwiegen sich an, setzten sich leise auf das Sofa, dann küssten sie sich. 
„Es war ein tolles Liebesgeständnis.“
„Du könntest es mir immer noch machen.“
Darius schüttelte den Kopf. „Jetzt passt es nicht mehr. Ich habe doch schon gesagt, dass ich dich liebe.“
„Du könntest mir das Liebesgeständnis trotzdem nochmal machen.“
„Nein, es passt nicht. Ich will es nicht mehr machen.“
Corvus setzte sich auf und starrte ihn an. „Wirklich?“
„Es passt einfach nicht.“
Corvus seufzte. „Du solltest eine Frau sein, du bist genauso störrisch und komisch.“
„War das ein Kompliment?“
„Nein.“
„Oh.“
Sie grummelten.
„Aber wenn du eine Frau wärst, wärst du die tollste Frau der Welt.“, flüsterte Corvus und stieg über den anderen Mann, bevor er ihn küsste. Darius lag unter ihm, ließ sich willig an den Handgelenken auf das Sofa drücken und küssen.
„Du solltest dichten, Corvus. Du bist wirklich poetisch.“
„Ich weiß.“
Darius hob seinen Kopf, dann küsste er Corvus und schlang seine Arme um dessen Nacken. Corvus ließ sich auf Darius nieder, küsste ihn. Heiß, schnell, innig. Fordernd, leidenschaftlich. Liebend. Darius genoss es, Corvus ebenfalls. Darius krallte sich an Corvus' Rücken fest, küsste ihn, riss an seinem T-Shirt. Er hörte ein Reißen. 
„Oh.“, murmelte er. 
„Egal.“, meinte Corvus, riss sich das T-Shirt vom Leib und küsste Darius wieder. Dieser erwiderte die stürmischen Küsse, versuchte, sich aus seiner Kleidung zu befreien und versuchte, nicht daran zu denken, wie erregt er war. Es war sicherlich nicht gut, so etwas zu denken. Als er aufhörte zu denken, spürte er, dass Corvus mindestens genauso erregt war, wie er selbst, dass er es nicht abwartend konnte, ihre Körper miteinander zu verbinden und unbedingt eins mit ihm werden wollte. Darius grunzte. Seine Gedanken klangen wirklich kitschig. Corvus stöhnte leise in den Kuss hinein, als Darius' Hände weiter nach unten wanderten und sich an Corvus' Hose zu schaffen machten. 
„Ziehst du mich aus?“, murmelte Corvus. Darius nickte.
„Jep.“, meinte er. Corvus lachte.
„Okay. Du machst das sehr gut.“ Er hob seinen Unterkörper, damit Darius ihn besser ausziehen konnte und ließ sich unbekleidet wieder auf ihm nieder. Nach wenigen Sekunden war auch Darius einigermaßen nackt. Ihre verschwitzten, erregten Körper rieben aneinander, löste sich nicht mehr von einander. Untersuchten sich. Mit Händen, mit dem Mund, mit der Zunge. Mit allem. Es war aufregend. Die Erregung prickelte in der Luft. Ungefähr so, wie die Kerzen des provisorischen Adventskranzes, der ganz in der Nähe des Sofatisches stand. Darius verschwendete keine Gedanken daran. Erst als es ein lautes Poltergeräusch gab, schreckten die beiden Männer hoch. Lösten sich aus dem Rausch der Erregung. Nach einigen Sekunden drang ein spitzer und unglaublich hoher Schrei zwischen Corvus' Lippen hervor. Darius seufzte und suchte nach dem Feuerlöscher.
„Rette mich Darius, dein Adventskranz brennt schon wieder!“, kreischte Corvus, der sich ängstlich – und nackt – hinter Darius versteckte. Darius grummelte etwas unverständliches, als er das Feuer löschte. Schließlich drehte er sich um, ließ den Feuerlöscher auf den Teppich fallen und umarmte Corvus. 
„Frohe Weihnachten.“, murmelte er grinsend. Corvus grinste anzüglich, dann zog er seinen Freund an der Hand ins Schlafzimmer. 
„Frohe Weihnachten.“




Oh, I have a bad feeling about this.
Nach oben Nach unten
http://warriorcatsforyou.forumieren.com
 
Darius und Corvus
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warrior Cats For You :: Kunstparadies :: » Gedichte und Geschichten-
Gehe zu: